König Frederik 8... Dines Bogø ...Webmaster: Dines Bogø


DER TOTEN IM HAMBURG. Der ewige Kronprinz. Teil 2 von 3
Mehr über König Frederik 8. ... Dines Bogø ... Hamburg - allgemein


Nachdem der König den Gänsemarkt gefallen war, wurde er in einem automobildroske platziert und angetrieben auf den relativ neuen Hafenkrankanhaus, St. Pauli.

Hafenkrankenhaus, Hamburg
Hafenkranhaus. Postkarten aus den dreißiger Jahren.

Der König, der im zivilen und ohne Ausweispapiere, war in automobildrosken angetrieben, um das relativ neue Krankenhaus "Hafenkrankenhaus" Seewartenstraße 10, Sankt Pauli.

Bei dem Verstorbenen befindet sich eine Brieftasche mit 114 mark-und 5 Pfennig, ein Paar Manschettenknöpfe, eine Krawattennadel, vier Ringe, ein Kneifer, ein Zigarettenetui, zwei Schlüssel, zwei Blatt Papier mit adressen drauf - und ein Taschentuch mit einem gekrönten F.

Im Krankenhaus sind Notfalldienst Rohde namens und er erklärt, die Verweisung des Todes. Der Körper wird zu einem hinteren Gebäude hinter "Pathalogiehaus" verschoben werden.

Der unbekannte Mann wird von Polizisten Konietzke als ca. 60-Jährigen beschrieben. 1,65 m groß, grauhaarig, Schnurrbart, dunklen Mantel, schwarz steifen Hut und Stiefel. Alter und Höhe ist etwas vage.

Hafenkrankenhaus, Hamburg
Die ausgelagerten automobildroske fuhren vielleicht auf diesem Weg vom Gänsemarkt zum Hafenkrankenhaus.

Hafenkrankenhaus, Hamburg Hafenkrankenhaus, Hamburg
Das ehemalige Krankenhaus, Seewartenstraße 10.

Bei 2-Uhr nachts (15/5-1912) entdeckt Lakai Mortensen im Hotel Hamburger Hof, das des Königs Zimmer leer ist und das Hotel-Manager wird geweckt.

Hotel Director Carl Wache näherte sich dem nahe gelegenen Cafés Trocadero und Victoria um herauszufinden, ob sie den König gesehen haben.

Als Direktor Wache zurück kommt nimmt er sofort kontakt mit der Graf Brockenhuus-Schack. Die beiden wendet sich dann an die Polizei Wache am Hamburger Rathaus. Während das Hotel Direktor seine fragen stellt bekommt man den nachricht, dass ein gut gekleideter Gentleman am Hafenkrankenhaus früher am Abend eingebracht worden ist.

Der Hotelmanager fährt dann mit ein Polizisten zum Hafenkrankenhaus. Dort wird er abgelehnt und wird gebeten erst am nächsten morgen wieder zu kommen. Der leiche muss dann nemlich erst obduziert werden.

Nach einiger streit mit dem behandelnden Arzt und dem Krankenhausleitung gelingt es Hotelmanager Wache, zugang zu leichenkeller zu kriegen. Im Keller, wo es acht leiche.geben - wird Nr. 1633 sofort von Wache als der dänische König erkannt, und er verlangt die leiche sofort ausgeliefert zu kriegen.

Hafenkrankenhaus, Hamburg Hafenkrankenhaus, Hamburg
Morgue, wo sie den König, zu sehen auf neueren Zeichnungen. Foto des Hauptgebäudes "Haus 5" ist von Ende 2012. Königs Leiche wurde in einem inzwischen abgerissenen Erweiterung, die nördlich von auf "Pathalogiehaus" verbunden war gefunden.

Pathalogiehaus, Hafenkrankenhaus, Hamburg Pathalogiehaus, Hafenkrankenhaus, Hamburg
Zeitungsfoto Mai 1912. Aufbauend auf der linken Seite ist "Haus 5", der ehemalige Pathologie-Hauptgebäude und auf der rechten Seite ist die Verlängerung, wo des Königs Leiche gefunden wurde. In der neueren Foto wird abgerissen Anlage markiert.

Hafenkrankenhaus, Hamburg
Das Krankenhaus ist für ca. geschlossen. Vor 30 Jahren. Heute sind die Gebäude des Gesundheitszentrums, etc.

Nach einigen Schwierigkeiten geführtes Hotel-Direktor Wache um die Mittagszeit. 03.30, um eine droskechaufør mit der Firma laufen zu bekommen. Ein Goldstück in der Hand geholfen. Jetzt könnte droskekusken pludeslig sehen, dass Körper, jetzt nur eine sehr tiefe unbewusste Mensch und nicht ein toter Mann! Zwei Helfer aus dem Krankenhaus trägt der König gleich in der Kabine.

Nach eine problematische und geheimnisvolle fahrt mit dem Taxi, kommt das gefolge mit der königliche leiche um etwa 04.00 im Hotel Hamburger Hofs nebeneingang in den Großen Bleichen an. Reinigungspersonal hat begonnen zu erscheinen und deshalb war es wichtig, dass der Königliche leiche so bald wie möglich ins zimmer gebracht worden waren.

Zunächst würden Hotelmanager Wache Staat offiziell, dass der König in der Nacht im Hotel starb, aber es wurde von der Brokenhuus_Schack und art Professor Bloch zurückgewiesen. Es ist daher recht schnell in die deutschen Zeitungen lesen Details über den Tod des Königs.

In den frühen Morgenstunden sind die Königin Lovisa und der dänische Kronprinz Christian in Kopenhagen informiert. Hamburgs Bürgermeister John Henry Burchard, die dänische Botschaft und Kaiser Wilhelm II informiert. Der Körper zum Hotel